Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Studienregister
Sie sind hier: Startseite / Klinische Studien / Studienregister

Studienregister

CCTL019J2101 - Portia

PrüfplancodeISRCTNEudraCTClinicaltrials.govDRKS
2018-000973-57

Eine Phase Ib Studie zu Tisagenlecleucel in Kombination mit Pembrolizumab bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem (r/r) diffus großzelligem B-Zell Lymphom (DLBCL)

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

  • Das primäre Studienziel für den ersten Teil der Studie ist die Beurteilung der Durchführbarkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Pembrolizumab nach Tisagenlecleucel Infusion und die Ermittlung des optimalen Dosierungszeitpunktes der Pembrolizumab Gabe.
  • Das primäre Studienziel der sich anschließenden Dosisexpansionsphase ist die Beurteilung der Gesamtansprechrate (overall response rate, ORR). Diese sollen die lokalen Prüfärzte anhand der Lugano Kriterien bestimmen.

Sekundäre Prüfziele

  • Beurteilung der Dauer bis zum Ansprechen (duration of response, DoR) anhand der Lugano Kriterien durch lokale Prüfärzte
  • Beurteilung des progressionsfreien Überlebens (progression free survival, PFS) anhand der Lugano Kriterien durch lokale Prüfärzte
  • Beurteilung des Gesamtüberlebens (overall survival, OS)
  • Beurteilung der Sicherheit und Verträglichkeit von Tisagenlecleucel in Kombination mit Pembrolizumab
  • Charakterisierung der zellularen Kinetik in vivo von Tisagenlecleucel im Blut, Knochenmark, Lymphknoten und anderen Geweben wenn möglich mittels qPCR oder Durchflusszytometrie
  • Charakterisierung der Auswirkung auf die Dosierungsstrategie von Pembrolizumab auf die zelluläre Kinetik von Tisagenlecleucel
  • Charakterisierung der Immunogenität (zelluläre und humorale) von Tisagenlecleucel und die Auswirkung auf die zelluläre Kinetik, Wirksamkeit und Sicherheit

Diagnose

Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffus großzelligen B-Zell- Lymphom (DLBCL), die zuvor zwei oder mehr Behandlungslinien einer systemischen Therapie einschließlich anti-CD20 und einer Anthrazyklin-basierten Chemotherapie erhalten haben und darunter versagten oder für eine autologe Stammzelltransplantation nicht geeignet sind.

Patientenmerkmale

Alter

18-99

Einschlusskriterien

  • Histologisch bestätigtes DLBCL
  • Rezidivierte oder refraktäre Erkrankung, auf Grund dessen der Patient zuvor zwei oder mehr Behandlungslinien einer systemischen Therapie einschließlich anti-CD20 und Anthrazyklin basierter Chemotherapie erhalten hat und entweder einen Progress nach (oder Rezidiv nach) autologer Stammzelltransplantation (ASCT) oder er für eine solche nicht geeignet oder nicht eingewilligt hat.

  • Messbare Erkrankung zum Zeitpunkt der Aufnahme (siehe Protokoll)

  • Ausreichende Organfunktion (siehe Protokoll)

  • Muss ein für die Herstellung akzeptiertes Aphereseprodukt nichtmobilisierter Zellen haben
  • [...]

Ausschlusskriterien

  • Patienten mit Richter Transformation und Burkitt Lymphom und primärem DLBCL des ZNS
  • Eine vorherige Behandlung mit einer anti-CD19/anti-CD3- Therapie oder einer anderen anti-CD19-Therapie

  • Eine frühere Behandlung mit einem Gentherapieprodukt
  • Patienten mit einer aktiven ZNS-Beteiligung sind ausgeschlossen, es sei denn, die ZNS-Beteiligung wurde wirksam behandelt und unter der Voraussetzung das die lokale Behandlung vor > 4 Wochen vor dem Einschluss erfolgte
  • Eine vorangegangene allogene Stammzelltransplantation
  • Das Vorhandensein einer serologisch nachgewiesenen aktiven oder früheren Hepatitis B oder C
  • HIV-positive Patienten
  • Instabile Angina und/oder Myokardinfarkt und/oder aortokoronarer Bypass (CABG) oder Schlaganfall innerhalb von 6 Monaten vor dem Screening, und/oder geminderte kardiale Funktion oder klinisch signifikante kardiale Erkrankung (siehe Protokoll)
  • Unverträglichkeit gegenüber den Hilfsstoffen des Tisagenlecleucel Zellprodukts
  • Patienten mit einer in der Vergangenheit liegenden oder einer aktiven neurologischen autoimmunen oder inflammatorischen Störung (z.B. Guillain-Barré Syndrom, Amyotrophe Lateralsklerose und Myasthenia Gravis)
  • Patienten die vor dieser Behandlung bereits mit einem anti- PD-1, anti-PD-L1, anti-PD-L2, anti-CTLA-4 Antikörper oder anderen Immun-Checkpoint-Inhibitoren behandelt wurden
  • Patienten mit bereits bekannten schwerwiegenden hypersensitiven Reaktionen gegenüber anderen monoklonalen Antikörpern, die nach dem Ermessen des Prüfarztes ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Infusionsreaktionen hervorrufen können
  • Patienten mit einer vergangenen oder akuten interstitiellen Lungenerkrankungen oder (nicht-infektiöser) Pneumonitis die eine orale oder intravenöse Gabe von Steroiden bedarf/bedurfte (andere als Exazerbation einer COPD)
  • [...]

Studiendesign

  • Phase I
  • Multizentrisch
  • Prospektiv
  • Einarmig
  • Open Label

Intervention

CTL019, Tisagenlecleucel

Die empfohlene Dosierung für Tisagenlecleucel ist eine Einzelinfusion von 0,6 - 6,0 x 108 CAR-positiven lebenden T-Zellen, welche intravenös verabreicht wird.

Die Pembrolizumab Dosierung ist 200mg, welche intravenös über 30 Minuten verabreicht wird. Pembrolizumab wird alle 3 Wochen verabreicht, bis 6 Infusionen erreicht sind.

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Novartis Pharma GmbH

  • Tel. 0911 2730
  • Fax 0911 27312683

Leiter der klinischen Prüfung

Prof. Dr. med. Peter Borchmann

Prüfzentren

Klinik I für Innere Medizin

Studienbüro

  • Klinisches Studienzentrum der Klinik I für Innere Medizin Köln

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med. Peter Borchmann

Stellvertretender Prüfer

  • PD Dr. Dr. med. Udo Holtick
  • Priv.-Doz. Dr. med. Bastian von Tresckow

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • Dr. Philipp Gödel
  • Dr. med. Anja Jühling
  • PD Dr. med. Matthias Kochanek

Studienkontakt im Prüfzentrum